Jean-Claude Juncker hat Angst

Jean-Claude Juncker warnt vor einem Siegeszug europaskeptischer Parteien. Sollten diese eine Mehrheit im Europaparlament erlangen, dann werde das dramatische Folgen haben. Dies müsse den Wählern - die anscheinend zu dumm sind, es zu verstehen - noch deutlicher klargemacht werden.

Wieder maßt er sich mit einer Aussage an, besser zu wissen, was für die europäische Bevölkerung gut ist und verurteilt potentielle Wähler von europaskeptischen Parteien als europafeindlich.

 

Für wie schmerzresistent und verblödet hält Juncker die Europäer eigentlich?

Die europäische Bevölkerung wurde in einen Käfig gezwungen, in dem sie nun von einer von vornherein zum Scheitern verurteilten Gemeinschaftswährung gegeißelt und in die Knie gezwungen wird. Eingepfercht in diesen Käfig soll sie tatenlos zusehen, wie sie Stück für Stück ihre Rechte und Souveränität verliert und dabei fröhlich Europafähnchen schwenken.

Die Europäer sollen hinnehmen, dass der Mensch kein Recht auf Wasser hat, dass dieses Recht nur Konzernen zusteht.

Sie sollen hinnehmen, dass genmanipulierter Mais in Europa angebaut werden darf, obwohl sie mehrheitlich dagegen sind.

Dass ein Freihandelsabkommen hinter verschlossenen Türen verhandelt wird, haben sie gefälligst zu akzeptieren. Dass von diesem Freihandelsabkommen einzig und allein die Konzerne in den USA und Europa profitieren werden, hat sie nicht zu interessieren. Dass Verbraucherschutz seinen Namen dann nicht mehr verdienen wird, haben sie zu tolerieren. Dass ihre Löhne durch neuen Konkurrenzdruck sinken werden, müssen sie beizeiten akzeptieren. Und damit der alte Freund und neue Freihandelspartner bessere Chancen auf dem europäischen Markt hat, haben sie gefälligst ihre Abhörung und die ihrer Wirtschaft zu gedulden.

Dass in so einem Europa ein Edward Snowden kein Recht auf Anhörung oder gar Asyl zu beanspruchen hat ist selbstverständlich. Der könnte schließlich noch weitere Schweinereien einer der an den Fäden der Wirtschaft hängenden Marionetten-Regierungen aufdecken. Und weil man Gefallen am Abhören unbescholtener Bürger gefunden hat, will man diese Arbeit in Zukunft nicht nur der NSA überlassen.

Die vom EU-Moloch scheinbar als niedere und nur halbintelligente Lebensform eingestuften Europäer, denen man seit Jahren die Rettung bankrotter Banken als Staatenrettung verkauft, sollen aber noch mehr leiden müssen. Nachdem man sie für die Schulden der Banken geradestehen lassen hat und weiter wird und ihnen dadurch eine untragbare Schuldenlast aufgebürdet hat, will man sie nun ganz ausbluten lassen. Kaum wurde die Bevölkerung über die Zwangsenteignungspläne des IWFs und der Bundesbank informiert, schon taucht ein noch perfiderer Plan zur Anzapfung von Sparguthaben auf.

Und nun fürchtet Herr Juncker um den Fortbestand eines solchen Europas. Nein Herr Juncker, Europa interessiert sie nicht im Mindesten, ihnen geht es einzig um den Erhalt der Macht eines zur Junta mutierenden Apparats den Europa nicht braucht und die lukrativen Jobs, die er zu vergeben hat.

Die in Europa lebenden Menschen wollten und wollen bisher einfach nur in friedlicher Nachbarschaft leben und Handel untereinander betreiben. Sie wollen nicht von Psychopathen regiert werden, die aus Angst um ihre Vormachtstellung die Rechte aller anderen immer mehr einschränken. Sie wollen nicht von Vertretern der Großkonzerne regiert werden, denen der Gewinn derselben wichtiger als das Wohl und die Gesundheit der Bevölkerung ist.

 

Nein Herr Juncker, nicht die Menschen in Europa werden es sein, die Europa in den Zerfall treiben, sie und ihresgleichen, die einen Keil nach dem anderen in diesen Kontinent treiben, werden die Lunte des zur Sprengung vorbereiteten Europas anzünden.

 

 

Meine Meinung entspringt meinem Gehirn. Da ich mein Gehirn nicht verleihe, muss auch niemand meiner Meinung sein.


Kommentare   

 
+34 # jürgen servatius 2014-02-13 18:53
Die Liste der Vorwürfe, gegen Junker und Ungenossen, ist noch dramatisch zu erweitern. Die Bevölkerung ist zu Konsumidioten umzuerziehen. Leider hält sich die Begeisterung der Betroffenen in sehr engen Grenzen. Das ist gut so, Herr Junker des beherrschenden Kapitals um der Macht willens.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # Leuchtturm 2014-02-17 15:19
Und solche Leute wollen die EU zu einem Super-Staat ausbauen:
http://lt-news.com/wie-eu-superstaat-konstruiert-wird-das-ende-unabhaengiger-staaten/
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # pedrobergerac 2014-02-17 17:18
Ich glaube nicht, dass dies noch gelingt.
http://www.wertperspektive.de/201402015_verbindung_gesellschaft_falschgeldsystem.php
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+21 # klartext 2014-02-13 20:47
Kein Macht den EU Fanatikern und deren Populisten. Jedes Land hat die freie Entscheidung, ob es sich ins Abseits stürzen möchte oder lieber doch als eigenes Land regiert mit eigener Währung ohne Sanktionen und Druck von außen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+24 # Bastian 2014-02-13 21:05
Hallo,

Kann nur voll zustimmen.
Besser kann man die Situation nicht beschreiben!

Habe mich schon lange für die Europawahl festgelegt!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+12 # pedrobergerac 2014-02-13 22:47
Machen wir ihnen richtig Angst.
Sie hält aber dabei die Bürger für zu ungebildet, dies auch zu verstehen.
http://www.denken-macht-frei.info/briten-zu-ungebildet-fuer-eu-referendum/
Aber wir können sie ja darüber aufklären.
Die Bürger sollen endlich erfahren, dass die EZB nur eine Filiale der FED ist.
Sie hält aber dabei die Bürger für zu ungebildet, dies auch zu verstehen.
http://www.denken-macht-frei.info/briten-zu-ungebildet-fuer-eu-referendum/
Die Bürger sollen endlich erfahren, dass die EZB nur eine Filiale der FED ist.
https://secure.avaaz.org/de/petition/Bundesfinanzminister_Ich_fordere_eine_Aufklaerung_ueber_die_Geldschoepfungsmethodik_der_EZB/
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+11 # H.Schawalder 2014-02-13 23:03
Jeder kann gegen dieses Pack Widerstand leisten.
Phase 1: Keine "Ehrenamtliche" Tätigkeiten.
Mit den dummen Leuten, welche ohne Lohn arbeiten, verdienen diese Verbrecher Milliarden.
Phase 2: Kleine Sabotagen. Lasst Eure Fantasie wirken. Es gibt tausende Möglichkeiten.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # EU Wähler 2014-03-19 11:16
Phase 3: wie wäre es am 25. Mai zur Europawahl mit seinen Freunden, Bekannten und Nachbarn zur Wahl zu gehen und eine UNGÜLTIGE Stimme in die Urne zu werfen.
JA zu Europa nein zu dieser EU
die größte Angst haben Politiker vor ihren Wählern wenn die aufwachen
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # Ella 2014-04-06 21:44
"und eine UNGÜLTIGE Stimme in die Urne zu werfen."

Und genau mit solchen Aktionen (Teilnahmen) wird das System ANERKANNT!
URNE - wie schön... Auf Nimmerwiedersehen mit der Stimme.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+11 # Walter 2014-02-14 08:15
Ich kann diesem Artikel nur zustimmen. Bravo
Die EU-Politiker sind mittlerweile so arrogant, dass andersdenkende sofort an als Gefahr und Verräter der im Grunde gutgemeinten Europäischen Sache angeprangert werden. Da kommen mir totalitäre Staaten mit Ihrer Vetternwirtschaft und den Parteibonzen in den Sinn. Schlechte Beispiele gibt es genug – und alles artet irgendwann in Revolution und Desaster aus. Schade das so viele Menschen mit Konsum und TV-Verblödung eigentlich ganz glücklich sind und nicht merken wie sie jeden Tag ein Stück Freiheit einbüssen, langsam aber stetig.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+1 # Ella 2014-04-06 21:50
Haben Sie etwas gegen die Hauptsynagoge in Brüssel, wo die abgepressten Schuldscheine - andere nennen es "Geld" -primär der DEUTSCH und Deutschen verschwinden, um unter Anderem große Projekte in Polen und anderswo zu finanzieren?
Schon mal das Copyrightzeichen auf der bedruckten Baumwolle neben den Länderkennungen gesehen?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+4 # Pawlak 2014-02-14 12:52
eine Woche nicht arbeiten,eine Woche nicht Tanken und eine Woche nicht einkaufen

so einfach ist das,aber es fehlt an der Einigkeit,dem Zusammenschluss aller aufgeklärten Menschen.

Das Problem wäre gelößt.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+2 # pedrobergerac 2014-02-14 13:48
Das wird schon noch kommen. Aber zwangsweise und viel länger. Es kommt mit dem Crash des "Falschgeldsystems" .
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+3 # Klaus Obergfell 2015-07-28 19:34
Das Freihandelsabkommen ist doch wieder
eine Hintertür für Gentechnisch veränder-
tes Saatgut, nur um des Profites willen
sollen die Bürger vergiftet werden, und
diesen Europolitikern ist dies egal, von
was für Psychophaten werden wir regiert,
und wasser ist nur für Konzerne da, wer
so etwas will hat nicht alle Tassen im
Schrank und gehört auf Jahre hinter
Gittern, das sagt ein 70 Jähriger rentner
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+3 # Gegen das Vergessen 2015-07-28 22:41
Auch überaus empfehlenswert:

Holger Strohm im Gespräch mit Jo Conrad über die Mächte hinter dem Euro, der Einkreisung Rußlands, über China, Oligarchen und die Banken-Mafia.

http://bewusst.tv/die-euro-mafia/
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+2 # Peter Berger 2015-07-29 15:26
noch schlimmer am ttip ist die rechtslage.
alle menschen werden dem handelsrecht unterstellt und gelten nun als "juristische" person.
die menschenrechte gelten nur für "natürliche" personen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Kommentare werden aufgrund lauernder Abmahn-Anwälte vor der Veröffentlichung geprüft. Da ich Dorfling alleine betreibe, kann die Freischaltung deshalb etwas dauern. Ich bitte um Ihr Verständnis.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Zusätzliche Informationen