Auf Konfrontationskurs bis zum Knall

Ich lege mich jetzt einfach mal fest. Die westliche, zivilisierte, von Wirtschafts- und Finanzinteressen regierte „Wertegemeinschaft“ wird nicht von ihrem Konfrontationskurs gegenüber Russland abweichen. Die Gründe dafür sind offensichtlich. Europa, dessen politische Union in der heutigen Form nicht aufrecht zu erhalten ist (Venezier stimmen für Loslösung von Italien, Referendum über die politische Zukunft Kataloniens 2014, Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands, Proteste in Spanien, Rechtsextreme Front National legt zu) und dessen wirtschaftliche Probleme sich schon sehr bald auch nicht mehr mit Hilfe von Propaganda übertünchen lassen, ist am Ende. Schon für die kommenden Europawahlen im Mai 2014 steht zu befürchten, dass nationalistische und Europa in seiner heutigen Form skeptisch gegenüberstehende Parteien unerwünscht hohe Zustimmung erhalten werden. Europa kann nur noch durch die Schaffung eines allen gemeinsamen Feinds vor dem Zerfall gerettet werden.

Daher kommt es auch nicht von ungefähr, dass Europa nun seine Rolle als Vasall der USA – wenn auch sicher nicht ganz freiwillig - wahrnimmt und weiterhin dazu beitragen wird, Russland als Feind - der sich aufmacht die Welt zu beherrschen – darzustellen.

Anhand der Ukraine wird überdeutlich, wie weit die Europäische Union schon zur Kolonie der USA verkommen ist. Obwohl eine Aufnahme der Ukraine - deren Finanzbedarf 35 Milliarden Dollar weit übersteigen wird - in die EU für die marode Staatengemeinschaft niemals zu stemmen sein wird, setzt man alles daran, die Ukraine an sich zu binden. Als Erfüllungsgehilfe der USA sind für den deutschen Finanzminister Schäuble die unüberschaubaren Kosten deshalb zweitrangig. Die Einhaltung der internationalen Rechtsordnung – also der Wille der USA – hat für ihn Vorrang. Auch scheut kein führender europäischer Politiker davor zurück, die unrechtmäßig an die Macht gekommene und von Faschisten unterwanderte Regierung der Ukraine als Verhandlungspartner zu akzeptieren. Die gleichen Politiker nehmen in Kauf, dass der Rest noch funktionierender Wirtschaft in Europa durch Gegensanktionen Russlands zerstört wird.

Obwohl sich die Eingliederung der Ukraine in die EU in jeder Hinsicht als schädlich erweisen wird, wird beschleunigt daran gearbeitet. Es bedarf keiner weiteren Belege dafür, dass dies nur dazu dient, den USA das Erreichen ihrer geostrategischen und geopolitischen Ziele zu ermöglichen.

Viele dieser Ziele sind bereits erreicht. Eine Europäische Union, die sehr viel leichter zu beeinflussen und zu kontrollieren ist als viele Einzelstaaten, wurde errichtet. Die Demokratie wurde bis auf ein paar kümmerliche Reste durch eine Finanzherrschaft ersetzt. Führende Politiker der westlichen Welt haben den Anweisungen der USA – aus welchen Gründen auch immer - Folge zu leisten. Die Überwachung jedes Einzelnen ist nahezu perfekt. Die Umwandlung der NATO von einem Verteidigungsbündnis in ein sich selbst bezahlendes Söldnerheer der USA wurde vollzogen.

Nun gilt es nur noch, die Welt neu zu ordnen. Nur noch Russland und China stehen dieser neuen Ordnung im Weg. Doch auch Europa, dessen Abkehr von den USA auf Dauer nicht auszuschließen ist, muss nachhaltig in die Knie gezwungen werden.

Noch ist es noch nicht ganz soweit, doch die Kriegsgesänge sind für wache Ohren schon zu vernehmen. Mit Sanktionen und Gegensanktionen werden die Spannungen zwischen der westlichen Welt und Russland geschürt werden und zunehmen. Während Israel und die Türkei für weitere Brennpunkte in unserem Teil der Welt sorgen werden, wird im asiatisch-pazifischen Raum der militärische Druck auf China weiter zunehmen.

Wie immer nimmt ein großer Teil der Menschen die sich aufbauenden Szenarien nicht wahr oder verdrängt sie einfach. Die Chancen dafür, dass die überwältigende Mehrheit der friedliebenden Menschen auf unserem Planeten dem Lauf der Dinge noch Einhalt gebieten wird, stehen deshalb wie immer schlecht.

 

Wer sich eine Eskalation der Krise nicht vorstellen kann, der konnte sich vor sechs Wochen sicher auch nicht vorstellen, in welcher gespannten Lage sich die Welt heute befinden würde.

 

Allen Lesern möchte ich noch empfehlen, sich das Interview, das Ken Jebsen mit dem langjährigen Bundestagsabgeordneten und ehemaligen Staatssekretär des Verteidigungsministeriums Willy Wimmer führte, anzuschauen.

KenFM im Gespräch mit: Willy Wimmer

 

 

Meine Meinung entspringt meinem Gehirn. Da ich mein Gehirn nicht verleihe, muss auch niemand meiner Meinung sein.


Kommentare   

 
+13 # Werner 2014-03-24 16:18
naja,ich seh´s mal so. Amiland kämppft um sein Imperium und macht einen wirtschaftlichen Kon-kurenten nach dem anderen platt.cDa war zunäch-st Japan, das dank Abe sein Währung verschrot-tet, gleichzeitig, dank Atomkraftalternativ e 30% mehr Ölimporte ausweist und dessen HAndels-bilanz erstmalig seit x Jahren negativ ist. Dann die EU. Amiland hat seine Finanzkrise dank der Ratingagenturen in die EU zur Staats-finanzkrise gemacht und die eigenen Schulden von 17 Billionen $ = < 100 % BIP mal einfach so aus den Medien verbannt. Europa kämpft um seinen Zusammenhalt und damit um seine wirt-schaftliche Macht. Nachdem Amiland feststellen mußte, dass EU sichnicht so ohne weiteres aus-einander divdieren läßt, folgt nun Schlag 2. Ami zündelt und EU löscht die Ukraine, ein Faß ohne Boden mit maroder Wirtschaft und Korrup-tion. Dann die BRICS.cAmiland hat dank billigen Greendreck dafür gesorgt, dass Renditeziele im Ausland herhalten müssen, bei, im Vergeleich zur alten Welt, gutem Wachstum, kein Problem. Jetzt zieht die FED die Daumen-schrauben an und die Spekualnten ihr Geld aus den sog. emerging markets ab, was die Wirt-schaft dort kollabieren läßt. Was bleibt?
Japan am Arsch, die EU mit sich selbst be-schäftigt, die BRICS am keuchen....?
Rusland und CHina bleiben. Rusland wegen seiner imensen Rohstoffe und China wegen seiner billigen Arbeitsplätze.
Rusland würden die Oligarchen und kapitalistischen Polypole nur zu gerne plündern um ihre Kassen zu füllen. Doch da ist Putin. Also wird Putin beschäftigt mit kleffenden Hunden vor der Tür.
Derweil widmet sich das Imperium wieder alten Feinden, IRAN, Syrien.

Ich hoffe sehr RUS und CHI und alle anderen Länder, die noch einen Arsch in der Hose haben tun sich zusammen und werfen schlagartig ihre $-Anleihen auf den Markt. RUS und IRAN verkaufen ihre Rohstoffe/Öl/Gas nur noch gegen Gold oder Landeswährung oder einen neuen Währungskorb. Der AMi muß sterben bevor das Ungeheuer zum Tod führt. Tod Amerika!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+7 # Habnix 2014-03-24 16:22
Heil Obama !

Die Welt wird ganz schön blöd kucken,wenn die Deutschen jeden US-Präsidenten so begrüßen würde und der US-Präsident selber würde auch blöd kucken.Das ist der schärfste Protest den nach meiner Meinung und die schlimmste Beleidigung für eien US-Präsidenten. Wird er doch gleichauf mit Adolf H. gesehen.

Und jeden Botschafter den man sieht, mit diesem Heil Obama Gruß begrüßen oder wer auch immer gerade US-Präsident ist so zubegrüßen.

Ja aber natürlich ist der dieser Hitler Gruß verboten und jetzt weis man auch warum, den kein Staatsoberhaupt möchte mit so einem Verglichen werden.Aber wenn das ein ganzes Volk macht,wer will dann ein ganzes Volk einsperren ? Und sieht man dann nicht die traurige Wirklichkeit.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+3 # Jeserich 2014-03-24 17:22
Nachfolgend das authentische Telfongespräch mit Nuland (F..k the EU) und mehr.

Mit deutschen Untertiteln:

EXPLOSIVE - USA CAUGHT DISCUSSING UKRAINE OVERTHROW
https://www.youtube.com/watch?v=X50rfA_thuQ#t=257
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+2 # Christel Jungbluth 2014-03-24 18:55
Hallo,

alle anderen EU-Mitglieder sind noch lange nicht genesen, da schleppt man sich neue Probleme ins Haus.

Die Ukraine soll Griechenland noch übertreffen! Das nicht alleine. Da wird eine Nazi-Regierung unterstützt.

Wäre das alles nicht schlimm genug, wird schon nach Moldawien geschaut. WIR MÜSSEN SCHNELL HANDELN.

Und Ablenkung wird dadurch geschaffen, dass man sich überbietet mit (lächerlichen Sanktionen) - worunter die EU selber leiden müsste.

Und was sagt unser Finanzminister dazu?
"Ob das jetzt wirtschaftlich und finanziell etwas kostet, ist zweitrangig!"

Aber ab kommenden Jahr steht die "schwarze NULL". (sagt er)

Geld wird durch die Aufnahme von Krediten erzeugt. Werden Schulden beglichen, wird Geld vernichtet!

Unseren ganzen Schulden stehen doch dankbare Gläubiger gegenüber. Und welche Banken usw will Schäuble dann vernichten, wenn er keine Schulden mehr machen will.

Gehören die vereinbarten 3 % nicht zum System dazu?

Vielleicht erklärt es mir mal einer!

Liebe Grüsse
Christel
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+3 # Argonautiker 2014-03-24 20:34
1.Teil
Heute kam in den Nachrichten, das man unbedingt den TTIP bis Ende März unter Dach und Fach bringen müsse, weil man dann auch Gas aus den USA beziehen könne, und somit unabhängig von Russland wäre und dadurch das Demokratische EU Bestreben der Ukraine besser unterstützen könne.

Erstens kann man natürlich auch ohne TTIP Gas aus den USA bekommen, denn wir bekommen auch jetzt schon unzählige Güter auch ohne TTIP aus den USA. (Katar wäre aber billiger) Eine wirkliche Zwangsläufigkeit zwischen dem Einen und dem Anderen gibt es also nicht. Zweites wollte die Ukraine eigentlich nur ihre korrupten Politiker loswerden, und unabhängig werden/bleiben. Von EU war ursprünglich bei den Ukrainern der ersten Stunde des Maidan nie die Rede gewesen. Das ist konstruiert. Also warum verbindet man TTIP mit dem Ukraine Konflikt? Da muss ich nun etwas ausholen.

Man hört ja derzeit oft den Vergleich, Putin wäre der Neue Hitler. Ich möchte jetzt durchaus die vornehmlich Links orientierten Putin Freunde mal etwas provozieren und sagen, der Vergleich ist gar nicht so schlecht.

Wir haben Hitler nun mal NUR noch als den Weltzerstörer und Judenhasser im Sinn, aber das stimmt ja nun mal nachweislich nicht. Sicherlich hat er auch diese schrecklichen Dinge getan, aber das war sicherlich NICHT alles was er getan hat. Und ich will jetzt auch nicht sagen er hat auch GUTE Dinge getan, aber Inhaltlich sind Putin und Hitler durchaus in zu mindest ein paar Dingen in einer ähnlichen Lage.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+2 # Argonautiker 2014-03-24 20:39
2. Teil
Man versucht derzeit Putin quasi systematisch als Schuldigen aufzubauen, denn einen Schuldigen braucht man eben nach dem Krieg. Jemand muss das Investment "Krieg" im Nachhinein bezahlen, und das tut meist der Schuldige, also der, dem man den Anfang des Krieges in die Schuhe schieben kann. Man reizt Putin also derzeit so lange, bis ihm nichts mehr anderes übrig bleiben wird, als zu reagieren, oder sich freiwillig zu unterwerfen. Und das war auch mit Hitler so. Auch ihm ist man immer weiter auf den Pelz gerückt, hat ihn isoliert, sanktioniert, etc., etc., bis er dann angefangen hat, ehemals deutsche Gebiete wieder zu annektieren. Siehe nun Putin und die Krim.

Und wie schon gesagt, Hitler wurde zunächst aus der City of London via Herrn Schacht und dem IG Farben Kartell finanziert und das hat ihn sich stark fühlen lassen. Ich würde mich also nicht wundern, wenn Russland derzeit durchaus auch via Strohmänner/Firmen, aus der westlichen Hochfinanz subventioniert wird, die auch in den Ukraine Konflikt investiert haben. Wobei es dabei eigentlich nicht ganz richtig ist, zu sagen, das es WESTLICH gesteuert ist, weil die Hochfinanz sich nun mal eines global wirksamen Systems bedienen, deren Zentrale sich derzeit halt im Westen befindet, was aber eigentlich egal ist.

Im Raubkapitalismus ist das nicht so ganz ungewöhnlich, zunächst zwei Gegner zum Kampf gegeneinander anzufinanzieren, um dann aus sicherem Abstand zuzuschauen, wer gewinnen wird, um dann, wenn die Gegner sich aneinander abgekämpft haben, sich auf die Siegerseite zu schlagen, oder besser noch, gleich Beide billig abzusahnen. Sie können davon ausgehen, daß wenn es das Kriegsgeschick so gelenkt hätte, daß Hitler erfolgreich im Osten gewesen wäre, die Hochfinanz die USA gesandt hätte und Hitler unterstützt hätte. Denn eigentlich hatte man Hitler ja dazu ausersehen, den östliche Markt zu erobern. Erst als das absehbar nicht gelang, verlagerte man die "Investitionen" zu den Gegnern.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+3 # Argonautiker 2014-03-24 20:40
3.Teil
Ich sehe also durchaus Parallelen von Hitler zu Putin, man versucht derzeit einfach irgendwo einen Schuldigen für die "Inszenierung Krieg" aufzubauen. Also den, der am Ende die Rechnung für das Investment "Zusammenbruch" zahlen soll. Es wird sich also zeigen ob Putin mehr Geschick im Ausweichen und Frieden halten hat, als Hitler.

Nun kommt die Verknüpfung von TTIP und dem Ukraine/Russland Konflikt ins Spiel, und das man dies noch unbedingt bis Ende März geschafft haben solle. Der TTIP beinhaltet, soweit bekannt, viele Dinge, die es den Großkonzernen der USA in Europa erlauben würde hier so zu handeln, als wäre es ihr Land. Die EU ist bisher jedoch noch KEINE demokratisch gewählte Institution, das wird erst im Mai so sein. Es ist natürlich geschickt, die neuen EU Handels Gesetze schon im Vorfeld im Geheimen und ungewählt über die Bühne bringen zu wollen, um sie dann nach der Wahl als Fakt präsentieren zu können, sodaß es so aussieht als wäre es ein demokratischer Vorgang aus einem Guß.

Angenommen es käme also dazu, Russland dazu zu bringen, einen Krieg anzufangen, dann würde Europa sicherlich mit zu den zerstörtesten Gebieten gehören. Man hätte in Putin und Russland einen neuen Schuldigen, der die Zeche in Form von Reparationszahlunge n zu zahlen hätte, und die USA hätte mittels des TTIP quasi auf Europa wirtschaftlichen Zugriff als wäre es ihr eigenes Land. Sie könnten auch hier ihre Standarts durchsetzen und neu Aufbauen wie es ihnen gefällt.

Mal so in die Runde gefragt, denken sie, diese Gedanken sind zu weit hergeholt? Vielleicht. Was bleibt, ist die seltsame Tatsache, daß man den TTIP Abschluß mit dem Russland/Ukraine Konflikt in Verbindung setzt, obwohl es da eigentlich keine Verbindung gibt. Warum tut man das?

Gruß aus Bremen
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+1 # Peter 2014-03-24 21:53
Hallo Argonautiker,

diese Gedanken sind sicher nicht zu weit hergeholt. Wie ich im Beitrag schon geschrieben habe, muss, sollten sich unsere Befürchtungen bewahrheiten, auch Europa dauerhaft in die Knie gezwungen werden. Mit TTIP bereitet man die "freundliche Übernahme" Europas durch die USA schon mal vor. Mit Gegenwehr brauchen die USA dann sicherlich nicht mehr rechnen.

Viele Grüße

Peter
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # Argonautiker 2014-03-26 01:50
Gibt es da nicht irgendwo ein Schild wo daruf steht: Notausgang?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # Udo Meurer 2014-03-26 13:23
Der Notausgang wurde 1983 von der Bevölkerung verpasst.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # Argonautiker 2014-03-26 14:02
Wieso jetzt 83? Ich dachte in den siebzigern wurde die Trennung der Geldes vom Gut kritiklos hingenommen. In den frühen achzigern war es doch schon zu spät, da gab es dann deswegen ja auch die doppel Null Lösungen. :P

Wenn s nicht so traurig wäre, könnte man auch lachen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+1 # Habnix 2014-03-29 07:12
Sorry, sie haben Recht ich habe mich vertan, das war tatsächlich ende der Siebziger.Da kam ich an Arbeitgeber, die meinten man müsse ein Konto haben anstatt der Lohntüte.Ein Konto ist aber wie mein Portmonnaie bei der Bank in der Hand eines Dritten den ich nicht kenne.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+2 # Argonauiker 2014-03-29 12:44
Na dann meinen wir jedenfalls das Gleiche.

Und im Grunde müsste man dann Gerechterweise sagen, daß uns Leute wie Baader/Meinhoff, etc., eigentlich davor bewahren wollten, was uns nun geschieht. Die totale Versklavung. Sie haben halt mehr auf physische Gewalt als Mittel, anstatt auf Aufklärung gesetzt, und das war ein Fehler. Gewalt kann siegreich immer nur der Stärkere ausüben, und selbst das ist auf lange Sicht ein Irrtum, die Schwächeren müssen den Verstand benutzen, und sich darin nicht verleiten lassen.

Gruß aus Bremen
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # Habnix 2014-03-30 08:55
Nur leider sind Baader/Meinhof sofort vom Verfassungschutz oder wem auch immer unterwandert und benutzt worden.Das selbe Spiel fand mit der "NSU" statt.Ein oder mehr Leute sind unzufrieden und das nutzt man aus.

Damit will ich natürlich nicht sagen das die Ziele von NSU gut waren,falls überhaupt das die Ursprünglichen Ziel von der "NSU" waren.


"RAF"
"NSU"
"Islamistische u.s.w. äh Sauerlandgruppe"

All diese Gruppen sind von der Regierung mit seinen Organen dem Verfassungschutz,BN D,MAD oder was auch immer an Organen da ist, vermutlich benutzt worden.

Hinweise,wie das plötzlich Unterlagen im Schredder landen, finden sich ab und zu aber sind keine Beweise
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+2 # Argonautiker 2014-03-30 13:41
Ja, daß ist gut möglich. Trauen kann man ihnen jedenfalls nicht.

Warum man sie immer noch wählt, ist mir schon lange ein Rätsel. Vielleicht ist es der gleiche Grund, warum Frauen immer wieder zu den Männern zurückgehen, die sie misshandeln, und sie für ihre Taten gegenüber Dritten sogar noch in Schutz nehmen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+1 # Habnix 2014-03-31 10:58
Denke ich mal nicht das der gleiche Grund ist.

Nach jeder Lt-Wahl und Bt-Wahl gewinnt immer die "Partei" der Konzern-Lobbyisten.

Diesen Umstand wissen anscheind die meisten nicht.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+2 # Argonautiker 2014-03-31 12:08
Sie meinen, die Wahlen sind längst manipuliert?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+1 # Habnix 2014-03-31 23:11
Ja aber natürlich sind die Wahlen manipuliert. Bei der letzten Wahl 2013 sind sogar ergebnisse veröffentlicht "Wie würde die Wahl verlaufen, wenn heute gewählt würde." das ist noch obendrein eine beeinflussung.

Zudem ist unsere BRD-Regierung nur eine Verwaltung von US-Amerikas Gnaden.Sie verwaltet Deutschland.Vergess en sie bitte nicht das immer noch US-Truppen hier stationiert sind.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+1 # Habnix 2014-03-31 23:22
In der Türkei bekommt man eine Waschmachiene, wenn man eine bestimmte Partei wählt.Hoppla das geht da aber Demokratisch zu. :D Ja da kauft man sich die Stimmen.Gell.

Ist aber hier nicht viel anders,wenn die Rente kurz vor der Wahl noch erhöht wird.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+4 # Melanie G. 2014-03-24 21:14
Auf Konfrontationskurs bis zum Knall!

Richtig, guter Artikel, gut analysiert, so seh ich das auch.
Jetzt kommt der Punkt, wo sie alles auf eine Karte setzen, das Ziel wird knallhart fast schon panikartig weiterverfolgt.
Die USA wird weitermachen, sie lässt es auch auf einen Krieg ankommen, oder ihn sogar bewusst herbeiführen.
Wenn die jetzige Strategie schief geht, wenn die Rechnung nicht aufgeht, dann gnade uns Gott.
Dann wird es zu einer Konfrontation kommen.
Dann kommt der lange vermutete große OST- WEST Konflikt mit allem , was die Mächte aufzubieten haben,geführt, dann geht es ums Ganze.
Was Deutschland sich an Zahlungen zumutet, ist wahnwitzig, das wird nicht lange zu leisten sein, sie pfeift doch jetzt schon aus dem letzten Loch. Dann noch die Ukraine, sind die denn verrückt?
Wehe ,wenn der Damm bricht!
Aber, DE denkt und die USA lenkt. Diese Vasallen kapieren wirklich nichts, lassen sich von den USA in heiliger Nibelungentreue die Katastrophe treiben.
So stellt sich die ewig alte Frage : "Können sie nicht, oder wollen sie nicht?"
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # Umdenken 2014-03-28 18:17
jedes Wort so wahr.

'...wollen sie nicht?'
Auf jeden Fall die Reichen nicht Teilen. So bekommt man Angst da oben, und liefert uns ein Kriegsschauspiel- zur Bekämpfung einer neuen Demokultur
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # Umdenken 2014-03-28 18:24
Als nächstes fällt der Eigenbesitz!!
Ist die Krise und Krieg ausgerufen, dann wird man uns unsere Böden nehmen(siehe USA, da passiert dies schon vereinzelt), & uns in ewig- andauernden Ausnahmezuständen mit Hunger kontrollieren und neuen Guillotinen-Gesetzen'
nach dem Motto, wer keine Sklaven-Arbeit hat, stirbt so oder so
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # Habnix 2014-04-06 10:06
Richtig ist das aber alles was man selbst macht gehört einem und ist mein Eigentum.Ob wohl ich schon gelesen habe das man von fremden Grundstücken noch nicht einmal eine Bodenprobe nehmen darf.Das heist,wenn alles an Erde/Boden auf der Welt schon vekauft ist,könnte man noch nicht einmal eine Steinaxt sich selber machen.Allenfalls die Steine im Meer würden dann einem gehören.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+2 # Murksel 2014-03-24 22:15
Es wird von den USA ja auch an einem pazifischen Freihandelsabkommen gearbeitet ohne Beteiligung von China.
Jetzt habe ich gerade im Videotext des ZDF gelesen, dass es in Taiwan gewalttätige Demonstrationen -- mit dem Versuch den Regierungssitz zu stürmen-- gegeben haben soll gegen ein Handelsabkommen mit China
Ich möchte wetten, da stecken wieder unsere kriegstreibenden „Freunde“ aus Übersee dahinter.
Same procedure as in Ukraine
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # Umdenken 2014-03-28 18:12
Was wäre wenn...

die Feindbildprägung und Kriegsszenario dazu dienen, die EU Bürger wieder um Ihre Hirten scharren zu wollen, jetzt so kurz vor Verkündung unumgänglicher wirtschaftlicher Wahrheiten,
der Dollar auf dem Euro schwimmend ums Überleben kämpfen möchte,
unsere Hirten auch schon Cowboys sind, der Rubel und China(großer Euro und € u.$ Halter) eigene Interessen haben und dem Westen, auch mal mit Krieg gern aushelfen?? #catched'ya
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Kommentare werden aufgrund lauernder Abmahn-Anwälte vor der Veröffentlichung geprüft. Da ich Dorfling alleine betreibe, kann die Freischaltung deshalb etwas dauern. Ich bitte um Ihr Verständnis.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Zusätzliche Informationen