Die Medienhuren arbeiten an ihrer Dissertation

Nach vielen Jahren des Studium des seichten, vertuschenden, volksverarschenden und käuflichen Journalismus, einem Anschlussstudium in angewandter Propaganda und freiwilliger Selbstzensur und mehrjähriger, in auf Verdummung spezialisierter Leitmedien gesammelter Erfahrung, arbeitet die Belegschaft des Medienbordells nun an seiner Doktorarbeit. Vorab präsentierte sie heute wieder ihren Kenntnisstand des Erlernten.

Ungefähr 150 Journalisten trafen sich heute in Landsberg am Lech, um den Beweis anzutreten, dass es ihnen gelingt, die Qualität seichtesten Journalismus mühelos zu unterbieten. Mit gezielten Fragen wie, auf welcher Matratze wird Uli Hoeneß in der Justizvollzugsanstalt Landsberg schlafen oder was wird Uli Hoeneß während seiner Haftstrafe zu essen bekommen, bewiesen sie, dass ihnen investigative Recherche, sei sie auch noch so mühsam, in Fleisch und Blut übergegangen ist.

Dass Vertuschung und Desinformation für sie keine Fremdwörter sind, ließen sie bei ihrer Berichterstattung zu den Kommunalwahlen in der Türkei klar erkennen. Der großen Verlockung, über fehlende Stimmzettel und seltsame Stromausfälle während der Stimmauszählung zu berichten, erlagen nur sehr wenige. Problemlos gelang es ihnen, Schreie der Entrüstung der Bevölkerung im Zaum zu halten.

Zu welchen Höchstleistungen im Zurückhalten von Informationen vor allem die öffentlich rechtlichen Medien fähig sind, verdeutlicht die nicht vorhandene Berichterstattung über den Versuch der Türkei, mit aller Macht einen Krieg mit Syrien vom Zaun zu brechen. Die Perfektion, die die öffentlich rechtlichen Medien im Verteilen und Unterschlagen von Informationen erreicht haben und die daraus resultierende Macht, zu beeinflussen welcher sich schuldig gemachte oder auch unschuldige Staat in Grund und Boden bombadiert werden soll oder nicht, muss neidlos anerkannt werden.

Den Beweis anzutreten, dass Selbstzensur eine geradezu genetisch bedingte Eigenschaft der öffentlich rechtlichen Medien ist, ließ sich das ZDF heute auch nicht nehmen. Ein auf 15 Minuten angesetztes Interview mit Akif Pirinçci, das drohte politisch inkorrekt zu verlaufen, wurde kurzerhand und souverän verkürzt. Dem Drängen vieler Tausender, das Interview in der Mediathek bereitzustellen, kam das ZDF ebenso souverän nach – selbstverständlich erst nachdem man es zensiert hatte.

Wie weit die Fähigkeiten des Medienpuffs in punkto Propaganda und Kriegshetze gediehen sind, demonstrierte so manche, auch hier in Dorfling nicht unerwähnt gebliebene, Medienschlampe eindrucksvoll. Weiterhin werden die Claus Klebers und Co. alles daran setzen, ihren mühsam erworbenen Unkenntnisstand schamlos zu verbreiten. Sie werden weiterhin Kriegshetzer protegieren und Kriegsgegner diffamieren. Sie werden weiterhin versuchen, ihr armseliges, rückgratverkrümmtes und bedauernswerte Leben im Schutz ihre Herren zu führen.

 

Dass man sie, wenn sie ihren Zweck erfüllt haben, aufgrund ihrer fehlerhaften Doktorarbeit, wie weitaus Prominentere zuvor, in die Wüste schicken wird, scheint ihnen unvorstellbar. Verständlich, die Gier nach Macht frisst halt auch die letzten Reste von Gehirn.

 

Update: Das Interview mit Akif Pirinçci wurde komplett aus der Aufzeichnung des ZDF Mittagsmagazin vom 2.4.14  entfernt. Zu finden ist dieses Interview bei Youtube

 

Meine Meinung entspringt meinem Gehirn. Da ich mein Gehirn nicht verleihe, muss auch niemand meiner Meinung sein.

 

 


Kommentare   

 
+21 # Christel Jungbluth 2014-04-03 09:37
Danke für diese Ausführungen, die ich nur unterstreichen kann.

Ich frage mich wirklich, wie man sich nach jahrelangem Hochschulstudium auf solch ein Niveau herabsetzen kann, wie es unsere Journalisten in der Qualitätspresse vorführen.

Für diesen Quatsch benötigt man doch wohl kein Studium. Es ist unfassbar. Die betreffenden Leute müssen doch seelisch verhungern, wenn sie sich derartig auslassen müssen.

Ich erinnere an den ZDF Berichterstatter Ulrich Tilgner, der aussagte, wie es ist:

Der Journalist macht eine Reportage. Danach wird zensiert, gestrichen, ergänzt, so dass am Ende die Wahrheit da heraus genommen wurde.

Gründe wurden ihm genannt: Man könne befreundete Staaten nicht verletzen oder so ähnlich.

Dann siedelte Herr Tilgner in die Schweiz um.

Dann kann man doch gleich vom Schreibtisch aus eine Kriegsreportage machen, oder? Man fügt dem ein paar Bilder aus dem Archiv mit ein.

Nein, das ist kein Journalismus. Das kann ein Praktikant auch. Wird garantiert auch häufig geschehen.

Am besten, keine Zeitungen mehr kaufen.
Heute müssen wir die Tatsachen selber ergründen. Wie gut, dass das wenigstens noch machbar ist.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+25 # Romanuss 2014-04-03 10:45
Mittlerweile entsteht neben der widerlichen Kriegshetze gegen das sich nur verteidigende Russland ein neues Schlachtfeld: Mainstream-Kriegs-J ournalisten gegen kluge, wissende, kompetente Leser / User. Früher haben die Medien noch um Einschaltquoten / Verkaufszahlen gekämpft; heute muss auf Weisung von Washington, Brüssel und Berlin so oft penetrant gelogen werden, bis diese widerlichen Einheitsmedien glauben, dass die immer wiederholten Lügen beim deutschen Michel Wahrheit werden. Aber: alle diese Politikdarsteller und pro-amerikanische Lügenjournalisten werden sich noch zu verantworten haben!! Vielleicht gibt es bald wieder die Nürnberger Kriegsverbrecherpro zesse. Da können sich die o.g. „gebildeten“, „verantwortungsvoll e“ „Journalisten“, besser gesagt: dieses Gesockse, schon jetzt vorbereiten und aussagen, warum sie diese Kriegshetze gegen den Weltfrieden aktiv betreiben. Unbegreiflich, dass denen beim „zuschauernahen“ Moderieren nicht selbst schlecht wird. Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich k…. möchte!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
-2 # River runs red 2014-04-03 11:43
Was soll man dazu noch sagen,ausser der Kireg ist beschlossene Sache....Schlimmer noch als die Pressehuren finde ich nur ihre Leser, die ungeniert gegen Moslems hetzen und die Parallelen zur Vergangenheit nicht sehen wollen.Am Ende wird es wieder heissen:"Wir wussten das doch nicht."Dabei präsentiert sich das Schauspiel ausgehend von 9/11 lückenlos.

1. 9/11 - Reichstagsbrand
2. Patriot Act (angriff auf die Verfassung)-Ermächtigungsgesetz
3. entrechten der eigenen Bevölkerung und anrollen der Propaganda.
4. Angriffskriege mithilfe Fadenscheiniger Argumente

Das selbe Spiel also wie damals,alle Jahre wieder....traurig aber wahr.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+10 # MartinP 2014-04-03 14:26
"die ungeniert gegen Moslems hetzen"

Ein ganz infamer Satz, übelst!

Ich nehme an, den Gesetzestext des "Ermächtigungsgeset zes" kennen sie nicht, und auch ein bisschen Informieren über das Wesen und die Ziele des Islams kann nicht schaden.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+2 # JayD 2014-04-03 18:03
1. lesen sie den edlen quran
2. lesen sie das matthäus evanglium in der einheitsübersetzung UND die weisheiten salomons
3. lesen sie nochmal
4. schauen sie sich um
5. fragen sie sich welche große macht (ausser dem glauben, der überzeugung, DER GEWISSHEIT unter höchsten moralischen aspekten!) denn überhaupt als gegengewicht gegen dieses seelenlose geldsystem existieren kann..
6. informieren sie sich über das judenchristentum
6. geben sie dann ihre meinung wieder

grüße und frieden
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # River runs red 2014-04-04 00:21
Mir geht es hier gar nicht um einen direkten vergleich,natürlich gibt es im Detail unterschiede,sonder n um die nicht zu leugnenden Parallelen.Und was ist an meinem Satz infam?Es wird gegen eine Religion gehetzt in einem Land in dem angeblich Religionsfreiheit herscht.Vor 70 Jahre hätten sie mir wahrscheinlich geraten mich mal mit dem Judentum zu beschäftigen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+5 # Ignatz Hubertus 2014-04-03 12:39
Vielen Dank für den Link zu dem Interview mit Akif.
Es war äusserst sehenswert und mein bester Freund, ebenfalls mit seinen Eltern 1978 aus der Türkei migriert, vertritt denselbigen Standpunkt wie Akif.
Ich schließe mich ebenfalls den Wunsch an, mein schönes, altes Deutschland wieder zu bekommen.
Leider muss ich aber Akif etwas widersprechen, denn die heutigen Mißstände verdanken wir Helmut Kohl und seiner EU-Politik. Der Rest erfolgte leider zwangsweise und wurde durch die Folgeregierungen Rot/Grüns und ihrer Politik erst massiv verschlimmert.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+2 # Gerd Singer 2014-04-03 14:33
Sehr geehrter Herr Dorfling,

ich weiss ja nicht, wie Sie persönlich zu Bordellen und den dort tätigen stehen, womit ich nicht die oft unangenehmen Zuhälter meine. Ich halte aber, auch wenn ich selbst keine persönlichen Erfahrungen damit hatte bislang, die Prostituierten für weit weniger gefährlich und kriegstreibend als die gegenwärtige Journalistenmeute in den Mainstream-Medien. Insofern finde ich die Metapher für die im liegenden Gewerbe tätige Berufsgruppe sehr verletzend. Die kriegstreibende Journalisten- und Politikerhorde kann man nur als verbale Menschenabschlachte r bezeichnen, die den wirklichen Abschlachtern den Weg ebnen. Es ist eben nicht so, dass im Krieg die Wahrheit zuerst stirbt. Sie wurde schon lange vorher geopfert.
Zu dem veröffentlichten Interview mit den türkischen Offiziellen ist leider zu sagen, dass es so zwar hätte stattfinden können, aber nicht stattgefunden hat. Das veröffentlichte Interview ist ein Zusammenschnitt. Die Stimmen sind original, aber die Aussagen wurden nicht alle in einem Meeting gemacht. Geschulte Forensiker werden das sicher bestätigen. Warum es unmittelbar vor den Kommunalwahlen veröffentlicht wurde und von wem, kann man nur vermuten.
Für Interessierte und des Englischen mächtige kann ich nur auf ein Interview verweisen mit einem FBI-Whistleblower zu diesem Themea.
http://www.corbettreport.com/interview-852-sibel-edmonds-breaks-down-the-turkish-false-flag-leak/
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # Peter 2014-04-03 15:20
Sehr geehrter Herr Singer,

Meine Erfahrungen mit Bordellen beschränken sich auf die Erkenntnis, dass es sie gibt. Das horizontale Gewerbe bewerte ich wie jedes andere, einen Sinn erfüllende Gewerbe.
Das horizontale Gewerbe mit Journalismus in Verbindung zu bringen ist - da stimme ich Ihnen zu - nicht angebracht. Ich werde deshalb in Zukunft vermeiden, beide Berufsstände in Zusammenhang zu bringen.

Ob es sich um die vielen in letzter Zeit aufgetauchten Mitschnitte von Gesprächen türkischer Politiker um absichtliche Manipulationen handelt, kann ich nicht beurteilen. Dass sie gerade vor Wahlen auftauchten, lässt Rückschlüsse zu.
Aber darum geht es im obigen Artikel gar nicht. Es geht darum, dass es die Aufgabe einer freien Presse ist, sich intensiv mit derartigen Vorwürfen gegen hochrangige Politiker zu befassen und für objektive Aufklärung sorgen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+1 # Friedland 2014-04-03 21:13
Zu den Mainstream-Medien läßt sich kurz und bündig feststellen: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing!
Einfach ignorieren, es gibt bessere Möglichkeiten, sich zu informieren, z.B im Netz.
Eines darf man aber mit Sicherheit sagen, die Masse wird nach der Wahrheit geradezu lechzen, wenn die Entwicklung so weitergeht. Und sie dürfte nicht enttäuscht werden, denn die noch offenzulegenden Wahrheiten werden viele fast ohnmächtig werden lassen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+1 # Florian Hohenwarter 2014-04-04 01:21
Ausgezeichneter Artikel!!!
Weiter so!!!!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Kommentare werden aufgrund lauernder Abmahn-Anwälte vor der Veröffentlichung geprüft. Da ich Dorfling alleine betreibe, kann die Freischaltung deshalb etwas dauern. Ich bitte um Ihr Verständnis.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Zusätzliche Informationen