Ukraine – den USA läuft die Zeit davon

Die von den USA und ihren Stiefelputzern ins Amt gehiefte Kiewer Junta unter Führung des Milliardärs Poroschenko erweist sich als unfähig, die vorgegebenen Ziele zu erreichen. Nach dem Verlust der Krim, der der von geopolitischen Erfolgsmeldungen nicht gerade verwöhnten US-Administration die Zornesadern schwellen ließ, gelingt es dieser Junta nicht einmal, den Rest der Ukraine nach den Wünschen der USA zu formen. Trotz der „Hilfsgelder“, die für Militär, Rüstung und den einen oder anderen Obolus für Oligarchen fließen, der Waffenlieferungen und den eingeschleusten Söldnertruppen, vermag es die Junta bisher nicht, die Forderungen ihrer Auftraggeber zu erfüllen. Im Gegenteil, die reguläre Armee der Ukraine wird immer wieder von den Separatisten zurück gedrängt.


Die Mobilmachung von weiteren 50.000 Soldaten wird daran nicht viel ändern, denn die Zwangsrekrutierten werden sicherlich nicht hoch motiviert in den Kampf gegen ehemalige Landsleute ziehen. Wahrscheinlicher ist, dass viele von ihnen versuchen werden, wie viele ihrer Kameraden zuvor, zu desertieren. Um das zu verhindern, verabschiedete die Rada am 18.01.15 das Gesetz 1762, das dem Standrecht gleichkommt. Da die ukrainische Armee bisher nur wenig Erfolge verzeichnen konnte und sich daran wahrscheinlich nicht viel ändern wird, haben die USA beschlossen, Panzer nach Europa zu verlegen und spielen schon mit dem Gedanken, gleich eigene Soldaten in die Westukraine zu bringen. Dass ein solches Vorgehen eine weitere Eskalation des in der Ukraine geführten Stellvertreterkriegs zwischen den USA und Russland bedeutet, nehmen sie in Kauf.


Zur Unfähigkeit der Junta und ihres Militärs gesellen sich aber auch noch weitere Probleme. Der Unmut gegen Poroschenko steigt in der Bevölkerung und scheinbar auch in der eigenen Regierung. Die Bevölkerung der Westukraine verspürt nur noch wenig Lust darauf, ihre Söhne im Krieg gegen die Separatisten verheizen zu lassen. Schon auch deshalb nicht, weil sich die Lebensumstände für sie seit dem Putsch alles andere als verbessert haben. Rentenkürzungen, Sozialabbau, gestiegene Kosten und steigende Arbeitslosigkeit aufgrund der sich verschlechternden Wirtschaft (siehe hier, hier, hier oder hier) und eine marode Haushaltslage sind alles was die durch Putsch an die Macht gekommene Junta vorzuweisen hat.


Doch damit nicht genug, auch innerhalb der Junta scheint es zu Unstimmigkeiten zu kommen. Dem extremen und rechten Flügel unter Premierminister Arsenij Jazenjuk scheint die Vorgehensweise Poroschenkos gegen die Separatisten und dessen Haltung gegenüber Russland nicht radikal genug zu sein. Ein Sturz Poroschenkos, sollte dieser nicht schon sehr bald Erfolge vorweisen können, dürfte auch im Interesse der USA liegen.


Weil sich die Lage in der Ukraine nicht nach den Vorstellungen der USA entwickelt, haben sich ihre Propaganda-Medien dazu entschlossen, einen Gang höher zu schalten. Während sich diese bisher damit begnügten die absurdesten Meldungen zu verbreiten, scheinen sie die Grenze zum Wahnsinn überschritten zu haben.


Auch die Ratingagentur S&P zeigt, wessen Befehlen sie gehorcht. Sie stuft Russlands Kreditwürdigkeit auf Ramschniveau herunter und fügt dadurch Russland weiteren Schaden zu. Ein Vergleich der Staatsverschuldung Russlands und der USA in Relation zum Bruttoinlandsprodukt - oder der Verschuldung der wichtigsten Industrie und Schwellenländer- macht überdeutlich (siehe auch hier), wie es um die Objektivität von S&P bestellt ist.


Es versteht sich von selbst, dass die europäischen Vasallen die russlandfeindliche Politik ihrer Herrn auch weiterhin unterstützen und ihren unbedingten Gehorsam erneut unter Beweis stellen

.

Den USA und ihren Vasallen läuft die Zeit davon. Der Plan der USA, die Ukraine ihrem Imperium einzuverleiben und als Einfallstor nach Russland zu nutzen, droht zu scheitern. Trotz aller Rückschläge deutet nichts darauf hin, dass die USA von ihrem Plan ablassen werden. Gründe dafür, warum sie ihren Plan unbedingt zu Ende führen wollen, haben sie genug.





Meine Meinung entspringt meinem Gehirn. Da ich mein Gehirn nicht verleihe, muss auch niemand meiner Meinung sein.

 


Kommentare   

 
-108 # Friedland 2015-01-29 09:58
Wo steht denn bitteschön der Plan, daß die USA (außenpolitisch schon nicht mehr handlungsfähig) die Ukraine in ihr Imperium einverleiben wollen, um es als Einfallstor nach RU zu nutzen???!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+84 # horst2000 2015-01-29 10:20
..da gehört nicht mal viel Verstand dazu.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+39 # Peter 2015-01-29 11:00
Lieber Friedland,

ich habe ja schon einmal betont, dass ich in Geschichte nicht so bewandert bin. Heute muss ich auch noch zugeben, dass ich auch nicht sehr belesen bin. Trotzdem kann ich mich erinnern, dass ich irgendwann mal ein Buch, das 1997 erschien, gelesen habe, aus dem folgende Zitate stammen.

"So wurde z.B. sogar Jelzins Spitzenberater, Dmitrij Rjurikow, von Interfax (20. November 1996) dergestalt zitiert, daß er die Ukraine, für “ein vorübergehendes Phänomen halte, während Moskaus Obschtschaja Gaseta (10. Dezember 1996) berichtete, daß “in absehbarer Zeit Ereignisse in der östlichen Ukraine Moskau mit einem sehr schwierigen Problem konfrontieren könnten. ... "

"... Am wichtigsten allerdings ist die Ukraine. ... schon jetzt das Jahrzehnt zwischen 2005 und 2015 als Zeitrahmen für eine sukzessive Eingliederung der Ukraine ins Auge fassen. ...

... Tatsächlich könnte die Beziehung der Ukraine zu Europa der Wendepunkt für Rußland selbst sein."


Die obigen Zitate stammen aus dem Buch DIE EINZIGE WELTMACHT von Zbigniew Brzezinski

Vielleicht denke ich ja etwas zu verschwörungstheore tisch und bilde mir deshalb nur ein, dass hinter den Vorkommnissen in der Ukraine ein Plan stecken könnte.

Herzliche Grüße

Peter
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+37 # Silke 2015-01-29 11:01
Quellenangaben gewünscht? „The Grand Chessboard“, Buch von
Brzeziński, ex US-amerikanischer Sicherheitsberater und laut Obama bedeutendster Geostratege der USA, deutscher Titel: „Die einzige Weltmacht“ (auch als pdf im Netz), bereits 1997 veröffentlicht. Für die MSM, dennoch alles Verschwörungstheori e.

Im Kapitel: „Der demokratische Brückenkopf“ wird Frankreich, Deutschland, Polen und die Ukraine als Brückenkopf auf dem Weg nach Asien bezeichnet, die NATO-Osterweiterung bis in die Ukraine ist Thema. Seite 127: „Es kommt darauf an, ob sich das oben skizzierte Szenario friedlich entwickeln kann oder in den Sog zunehmender Spannungen mit Russland gerät. Den Russen sollte beständig versichert sein, dass ihnen die Tür zu Europa offensteht, ….
Leider steht auf dem Klappentext des Buches: Die politische Zukunft der Welt wird in den USA entschieden. Was sind die strategischen Interessen der einzigen Supermacht?

Also, USA-Eliten entscheiden, der Rest hat sich unter zu ordnen. Das meiste, was Brzeziński im Buch gefordert hat, wurde ist bereits umgesetzt.


Brzeziński ist ein Freund von Rockefeller. Dessen Buch „Memoirs“ (= Biografie) ab Seite 405 ist aufschlussreich und beschreibt wer in den USA tatsächlich die Macht hat. (TIPP: Das Volk ist es nicht).
Rockefeller bestätigt den Einfluss der Eliten auf Politik, Wirtschaft, Bildung und NGOs (Nichtregierungsorg anisationen), darunter auch Non-Profit Organisationen (Gemeinnützige-, also Hilfsorganisationen).

Warum die NATO sich in der Ukraine engagiert beschrieb Brzeziński auf

Seite 126:
»Ein wirklich geeintes Europa ohne einen gemeinsamen Sicherheitspakt mit den USA ist in praxi schwer vorstellbar. Daraus folgt, dass Staaten, die Beitrittsgespräche mit der EU aufnehmen wollen, und dazu eingeladen werden, in Zukunft automatisch unter den Schutz der NATO gestellt werden sollten. Infolgedessen wird der Prozess der EU-Erweiterung und der Ausdehnung des transatlantischen Sicherheitssystems wahrscheinlich in wohlüberlegten Etappen voranschreiten.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+24 # Eber 2015-01-29 11:04
Lesen Sie Zbigniew Brzezinski: "The Grand Chessboard" - Deutsch: "Die einzige Weltmacht" - 1997. Finden Sie im Internet als *.pdf - einfach mal kugeln.
Dort steht das - wenn auch nicht so direkt.
Und wer Brzezinski ist, braucht doch wohl nicht erläutert zu werden ???
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+17 # Heidi Preiss 2015-01-29 20:35
Das sagte aber eindeutig Brzezinski:

"Die Ukraine ist seit dem Zerfall der SU ein "Filetstück", welches derjenige sich einverleiben muss, der die Herrschaft über Russland will."

Bitte auch nicht den Weltverbrecher Soros vergessen, der bei France 24 sagte:

"Experiment EU ist gescheitert - Russland ist das nächste Ziel."
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+16 # Reiner Ernst 2015-01-29 20:46
Also wenn in Kiew bereits die halbe Regierung mit Amis bestückt ist, erübrigt sich eigentlich deine Frage.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # Friedland 2015-02-05 20:06
Gewöhnlich geht es mir am Arsch vorbei, ob die Kommentare nochmals mit +/- kommentiert werden.
In diesem obigen Extremfall allerdings kann ich mir einen Gegenkommentar nicht verkneifen.
Wie die letzte Entwicklung in der Ukraine zeigt, gibt es definitiv keine Waffenlieferungen nach dort, noch wird es einen sonst wie gearteten Einmarsch der US-Gangster in Rußland geben. In diesem Fall möchte ich den legendären Gorbi-Spruch abwandeln und feststellen, wer zu früh kommentiert, den bestraft die weitere Entwicklung, es sei denn, er besitzt seherische Fähigkeiten.
Den geneigten 105 Lesern sei deshalb wärmstens empfohlen, baldmöglichst von ihren toten Pferden abzusteigen.
Hals- und Beinbruch!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+48 # HITCHER 2015-01-29 10:19
na ich weiß ja nicht, ob die USA nach dem 3WK ein Wirtschaftswunder erleben würden.

Die Russen und Chinesen wissen sehr wohl, wo der Feind sitzt, und würden ihre Atomraketen sicher größtenteils in die USA zur Vergeltung abschießen.

Aber wohl auch nach Europa, wegen der US-Stützpunkte, und NATO Truppen.

USA und EU kann man dann komplett zusperren, bzw. als Sperrgebiet wegen zu hohen Strahlenwerten 50 Jahre nicht mehr betreten.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
-11 # rene 2015-01-29 15:22
Naja, scheinbar gibt es aber bar keine Atomwaffen.
Grund: physikalisches Unding.
Mehr dazu im Weltnetz (www)....
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+13 # HITCHER 2015-01-29 18:59
Das ist aber ein sehr dummes Argument, kann eigentlich nur von einem Sonderschüler, oder Zeugen Jehovas, oder dergleichen, ernst gemeint stammen.

Es gibt immerhin genug Beweise über die fürchterliche Zerstörungskraft von modernen Nuklearwaffen.

Die Reste des Bikini- und Mururoa-Atolls sind wegen radioaktiver Verstrahlung immer noch nicht bewohnbar, auch nach 50 Jahren nicht.

Und moderne Atomkraftwerke funktionieren auch alle nach dem selben Prinzip der Kernspaltung, auch wenn die Reaktion dort natürlich kontrolliert und gebremst abläuft.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # Eber 2015-02-01 21:29
Hab' diesen Schwachsinn bei "Weltnetz" auch gelesen - ein Grund, die Website nicht mehr aufzurufen. Scheinen sowas wie Esoteriker etc. zu sein ...
In einem Kommentar hatte ich sinngemäß dazu gefragt, ob Hiroshima und Nagasaki deren Meinung nach womöglich vom Lieben Gott weg geblasen worden sei ???
Eigentlich müßig und schade um die Zeit mit solchen Leuten diskutieren zu wollen.

Denn ganz richtig sagen Sie ja, dass Kernkraftwerke (das bessere Wort!) nach dem selben Prinzip arbeiten - dort eben kontrolliert.

Viel schrecklicher sind allerdings bekanntlich die Wasserstoff-Bomben - deren Prozess zu "zähmen" ist bisher trotz dem Einsatz hunderter von Milliarden Euro / U$ / Rubel bisher nicht gelungen- vielleicht schafft man das nie?
Seit 50 Jahren lese ich, in 50 Jahren sei "man" so weit - das heißt es auch noch heute und vermutlich auch noch in x-hundert Jahren: in 50 Jahren ... :-)))
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+17 # Truther 2015-01-29 10:29
Bitte sehr....

https://www.youtube.com/watch?v=yo5_ct7R6Ng

mehr muss dazu nicht gesagt werden
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+11 # Peter 2015-01-29 11:07
Danke Truther,

mehr muss wirklich nicht dazu gesagt werden.

Gruß

Peter
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # Tante Else 2015-01-29 10:31
Kann es sein, dass ihr euch nicht leiden könnt, Friedland und Peter? Wundere mich manchmal ein bisschen über den "Ton" der Kommentierungen, da ihr doch beide hier schreibt. Aber vielleicht geht das den Leser auch nichts an.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+9 # Peter 2015-01-29 11:02
Liebe Tante Else,

ach was, du weißt doch, was sich liebt, das neckt sich.

Liebe Grüße

Peter
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+15 # Friedland 2015-01-29 11:23
Lieber Peter und allen geneigten Lesern,
das einzige, was ich hier sehe, ist, daß der gerade untergehende Hegemon USA ein totes Pferd reitet (toter geht's nicht), und mit toten Pferden (da gehört nicht mal viel Verstand dazu) läßt sich kein Krieg gewinnen.
Man(n) sollte also keinen Teufel an die Wand malen, wo keiner ist, und auch die Illuminaten-Mumie Brzezinski ist von der weiteren Entwicklung überholt worden (hat er nach meiner Erinnerung selbst zugegeben).
Ja, und was muß ich heute lesen: DWN RU fordert Kredite an Ukraine zurück, dieses tote Pferd muß übrigens auch künftig das benötigte Gas im Voraus bezahlen. Viel Spaß beim Sturm im Wasserglas!!
Liebe Grüße an die Gemeinde.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+6 # Peter 2015-01-29 11:41
Lieber Friedland,

na dann sind wir ja fast einer Meinung. Nur habe ich die USA noch nicht für ganz tot erklärt.

Grüße Peter

PS: Weil's dazu passt: Geopolitische Analyse von Alexander Sachartschenko, Ministerpräsident der Volksrepublik Donezk - vineyardsaker.de/analyse/sachartschenko-der-moment/
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+1 # Friedland 2015-01-29 20:02
Die Quelle ist eine Fälschung, Autor Edward Birow!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # Peter 2015-01-29 21:57
Danke für den Hinweis.

Ja, da wurde ein falscher Autor als Verfasser der Analyse genannt. Man kann sich leider auf nichts mehr verlassen!

Gruß

Peter
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+5 # Truther 2015-01-29 11:36
"For more than a century, ideological extremists at either end of the political spectrum have seized upon well-publicized incidents to attack the Rockefeller family for the inordinate influence they claim we wield over American political and economic institutions. Some even believe we are part of a secret cabal working against the best interests of the United States, characterizing my family and me as "internationalists" and of conspiring with others around the world to build a more integrated global political and economic structure - one world, if you will. If that's the charge, I stand guilty, and I am proud of it."
Quote -David Rockefeller

Was so viel heist wie, Es gibt Menschen die schon sehr lange behaupten das Wir (seine Familie und andere einflussreiche Freunde) eine Konspirative Vereinigung etablieren um so ihre monetären Absichten zu verwirklichen. Am Ende sagt er "Wenn ihr mir das vorwerft das bin ich schuldig und stolz darauf!!!!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+16 # DrVanVoid 2015-01-29 12:11
Wie schwierig es aktuell ist, an glaubhafte Informationen aus der Ostukraine zu kommen (Kopp u. DWN sind offenbar weggebrochen - kaum nich Info - und RT wurde mit Sendeverbot gedroht), weiß nur der, der danach sucht. Was dann allerdings zum Vorschein kommt, ist so schlimmer Natur, dass man es gar nicht glauben mag.

False Flag Nuklearschlag der USA?

Steht das 9/11 der Ukraine kurz bevor?

Da die USA das Ziel der ukrainischen Revolution bisher komplett verfehlt haben, strebt man nun eine Diktatur unter einem Rechten Führer an. Jarosh, Parubi, Lyashko und die anderen rechten Größen werden ja von den USA kräftig unterstützt (den Rechten Sektor finanzieren die USA und Kolomojsky zu je 50% – und der Rechte Sektor ist mit modernsten Waffen ausgerüstet).

Aktuell stellen sich die Vorbereitungen wie folgt dar:

Im Juni 2014 wurde die Zentrale des Rechten Sektors nach Dnepropetrowsk verlegt.

In Dnepropetrowsk befindet sich die Zentrale der “Privatbank” von Oligarch Kolomojskys und Kolomojsky wohnt auch dort. Dnepropetrowsk ist komplett in der Hand der ukrainischen Faschisten.

Kolomojsky benutzt den Rechten Sektor für seine Geschäfte, Erpressung und Enteignung.

Die USA benutzen den Rechten Sektor für die Durchführung des Genozids an den Ostukrainern.

Kolomojsky ist gut Freund mit der US Administration und der stärkste Gegenspieler von Poroschenko. Kolomojsky finanziert das Batallion ASOW, eines der brutalsten Batallione im Bürgerkrieg. Kolomojsky erfüllt die von USA geforderte Brutalität gegen das Volk – Poroschenko eher nicht. Seit Okt. 2014 hat sich Kolomojsky sehr zurück gezogen, man hört kaum etwas von ihm. Seine “rechte Hand”, Filatov, ist ebenfalls seit Okt. 2014 wie von der Bildfläche verschwunden – keine Einträge mehr bei Facebook oder Twitter.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+5 # Heidi Preiss 2015-01-29 20:42
RT wurde mit Sendeverbot gedroht?

Habe ich noch gar nicht gelesen. In Litauen wurde RT schon abgeschaltet und in den USA wurde RT als "Terror-Organisatio n" eingestuft.

Ist das noch zu fassen?

Dieses Politpack hat doch erst vor kurzem für Meinungs- und Pressefreiheit demonstriert.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+10 # DrVanVoid 2015-01-29 12:12
Teil 2


Dezember 2014:

Im Dezember 2014 wurden von Mikhail Delyagin (Regierungsberater und Leiter des Instituts für Globalisierungsprob leme) Informationen bekannt gegeben, wonach eine taktische Atomwaffe in der Ostukraine explodieren könne, wofür man Russland dann beschuldigen will. Die Welt wäre vollends schockiert und ein Beweis der russischen Unschuld kaum mehr möglich. Delyagin gilt als Putinkritiker, so dass Propaganda als Ursache des Berichts mit einiger Sicherheit ausscheidet.

Nachdem man in den USA realisiert hatte, dass mit der ukrainischen Armee kein Blumentopf zu gewinnen ist, wurden Maßnahmen getroffen.

Im Dezember 2014 hat die Luftfahrtbehörde der Ukraine die Flughäfen in Charkow, Dnepropetrowsk und Saporoschje auf Bitte der Militärs für unbestimmte Zeit geschlossen. Während der Flughafensperre wurden in aller Stille hochrangige NATO-Planungsoffizi ere und sehr viele NATO- und Academy-Söldner nach Dnepropetrowsk eingeflogen. Die NATO-Soldaten und Söldner stehen neben Dnepropetrowsk in Charkow, Saporoschje und weiteren Orten in Wartestellung.

Es ist davon auszugehen, dass Dnepropetrowsk eine zentrale Position der Kriegsbestrebung gegen Russland einnimmt.

Die Lage spitzt sich zu:

Am 23.1.15 wurde von Sachartschenko der Befehl erteilt, keine ukrainischen Gefangene mehr zu machen, d.h. im Klartext – alle zu töten. Nach aktuellen Berichten werden die ukrainischen Soldaten gezielt in Kessel getrieben. Allein bei Debalsewo sollen ca. 10.000 Soldaten eingekesselt sein. Und es bestehen angeblich noch 4-5 weitere Kessel.

Tatsächlich laufen derzeit gewaltige Offensiven der ukrainischen Armee im Rebellengebiet. Genau wie Delyagin bereits im Dez. 2014 vermutete, soll es so laufen, dass die Ukraine ein wenig Gebiet erobert, was vom Westen in den Medien bejubelt wird. Anschließend explodiert eine Atombombe in einem der Kessel und vernichtet einen Großteil der dort eingeschlossenen Soldaten.

Die Zeichen verdichten sich. Man redet offen von einem Putsch gegen Poroschenko, der angeblich Mitte Februar erfolgen soll. Wie immer ist das, was offen verbreitet wird, nur eine Ablenkung über die tatsächlichen Vorhaben.

Nunmehr sollen dem ukrainischen Generalstab Informationen entwendet worden sein, die das Spektrum haben, ernst genommen zu werden – weil sie sowohl mit den geschilderten Prognosen als auch der aktuellen Lage vor Ort voll und ganz übereinstimmen:

http://s12.postimg.org/a80p9oh25/Strategiekarte_Atombombe_Ukraine.jpg

http://ukraine911.pen.io/
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+2 # Friedland 2015-01-29 20:11
Scheint auch eine Falschmeldung zu sein, da "Falsche Flaggen" in der Regel vorher nie (!!!) angekündigt werden.
Die gewaltige Offensive sieht derzeit so aus, daß schon Abschußprämien an die ukrainischen Soldaten ausgezahlt werden, bald werden sie zum Kämpfen getragen werden müssen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+9 # Heidi Preiss 2015-01-29 20:56
"Abschussprämie", fatal. Aber die Meldung stimmt. Klar ist jetzt, wofür die 500 Millionen bestimmt sind - für den Krieg. Man kann sich nur noch schämen für Murksel & Co.

Sagen darf ich noch, dass die NATO sich in eine aggressive und expandierende Kriegsmaschine verwandelt, die überall auf der Welt Krieg führt und die sich jetzt unbedingt mit Russland anlegen will. Eine vorhersehbare Selbstzerstörung wird folgen, wie schon öfters in der Vergangenheit passiert. Wann wachen wir endlich auf und stürzen dieses kriminelle Regime und befreien uns von einem freiheitsraubenden Konstrukt? Muss sich die Geschichte erst wiederholen, um dann etwas zu unternehmen? Wie damals mit von Stauffenberg erst gegen Kriegsende, als es viel zu spät war? Oder wie Johann Elser es 1939 versuchte, um einen Krieg doch noch verhindern zu können?

"Ich dachte immer, jeder Mensch sei gegen Krieg, bis ich herausfand, dass es welche gibt, die dafür sind, besonders die, die nicht hineingehen müssen...."
(Erich Maria Remarque).
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+5 # Reiner Ernst 2015-01-29 21:57
Weder Elser noch von Stauffenberg hätten einen Krieg verhindern bzw. beenden können. Die Bedingungen der Gegner hießen von Anfang an "Bedingungslose Kapitulation". Erst darauf fiel der Spruch "Wollt ihr den totalen Krieg?"
Ziel der Alliierten - die uns den Krieg erklärt hatten(!) - war von Anfang an die Vernichtung Deutschlands.
Sowohl die Reichsregierung als auch der Widerstand ("Goerdeler, Weißauer und Konsorten") versuchten mehrmals Friedensverhandlung en mit dem British Empire aufzunehmen. Kontakte wurden weitgehend vermieden - Vorschläge wurden abgelehnt . . .
Der britische Diplomat Sir Robert Vansittart an seinen Außenminister Lord Halifax 1940:
An den Minister. DRINGEND. Ich hoffe, Sie haben Mr. Mallet dahingehend instruiert, daß er auf keinen Fall Dr. Weißauer treffen darf. Die Zu­kunft der Zivilisation steht auf dem Spiel. Es geht um die Frage ,Sie oder Wir` und entweder das Deutsche Reich oder un­ser Land wird untergehen, und nicht nur untergehen, son­dern völlig vernichtet werden. Ich glaube, daß es das Deut­sche Reich sein wird. Das ist etwas völlig anderes, als wenn man sagen würde, Deutschland muß untergehen; aber das Deutsche Reich und die Reichsidee sind seit 75 Jahren der Fluch, der auf der Welt lastet, und wenn wir ihn dieses Mal nicht stoppen, dann stoppen sie uns. Der Feind ist das Deutsche Reich und nicht etwa der Nazismus, und diejenigen, die das bislang noch nicht begriffen haben, haben überhaupt nichts begriffen, und sie würden uns in einen sechsten Krieg hineinziehen, selbst wenn wir den fünften überleben werden. Alle Möglichkeiten für einen Kompromiß sind passé, und es wird jetzt einen Kampf bis zum Ende geben, und zwar bis zum bitteren Ende. Ich vertraue darauf, daß Mr. Mallet äußerst kategorische Instruktionen erhalten wird. Wir haben mehr als genug von Leuten wie Dahlerus, Goerdeler, Weißauer und Konsor­ten."
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+3 # Eber 2015-01-30 00:53
Teil 1 ...

Sie erlauben mir ein paar lange Anmerkungen.
Ich habe mich als Laie beinahe 50 Jahre lang mit der Materie befasst, das aber mittlerweile beendet – und eben Vieles wieder vergessen, weil alles eh‘ nichts als Lug und Trug ist, was wir erfahren.

Sie haben in Ihren Details mit Sicherheit weitest gehend recht.
Z. B. dass Deutschland vernichtet werden sollte / musste – dazu etwas später noch ein paar Anmerkungen.

Zunächst etwas zu Georg Elser. Er war ja quasi Einzelkämpfer gewesen, völlig zu Unrecht ist er fast vergessen. Aber es gab ja viele solcher idealistischer Menschen. Wenn ich mich richtig erinnere, sind mindestens 50 und mehr bekannt – beinahe alle sind vergessen.
Gerade sie aber hätten unsere Erinnerung verdient.

Zu Graf Stauffenberg: wenn ich das richtig weiß, war er der Einzige (!) der Leute vom »20. Juli«, also dem Kreißauer Kreis usw., der einen einigermaßen (!) demokratischen Rechtsstaat anstrebte.
Alle Anderen – es waren fast ausschließlich (ehemalige) Adelige – wollten etwas völlig Anderes:
Sie wollten einen autoritären Obrigkeitsstaat à la Wilhem II installieren – nur eben ohne diesen.
Den Kaiser wollten die Herrschaften selbst geben …

Übrigens wurde Stauffenberg im hiesigen Stuttgarter Alten Schloss geboren, wo der Vater Hofmarschall gewesen war. Zu der Zeit galten die Württembergischen Könige mit als die »liberalsten« in Deutschland.

Da wären wir Deutsche ganz böse vom Regen (A. H.) in die Traufe (W. III) geraten !!!

Das wird in diesem unserem Lande heute selbstverständlich nicht gesagt, weil die 20.-Juli-Leute als Feigenblatt für das »bessere Deutschland« her halten müssen. Das aber waren sie gerade nicht – sie waren das Gegenteil.
Und als Vorbild für die Jugend taugen sie schon gar nicht – Georg Elser dagegen schon ...

Es heißt, die Alliierten hätten Rudolf Heß‘ »Friedensangebot« nach seinem England-Flug genau deswegen abgelehnt, weil sie angeblich einen demokratischen Rechtsstaat hatten installieren wollen.

Eine blanke Lüge, wie wir wissen: sie wollten eine jederzeit beliebig manipulierbare Regierungsform installieren, bei der nicht all‘ zu auffällig wurde, dass das nichts als Marionetten waren und bis heute sind.

Siehe »Kanzlerakte«

Noch eine Anmerkung zur geplanten Vernichtung Deutschlands – die im U$-anglo-Block vermutlich spätestens seit der Reichsgründung 1871 geplant wurde – also nach dem Krieg 1870/71.

Weil nämlich dieses vergleichsweise Riesen-Land eine kaum beherrschbare Macht im Zentrum Europas darstellen würde, musste es »irgendwie« vernichtet werden.
Diese Macht hatte sich besonders durch ungemein kluge Politik Bismarcks manifestiert.

Dem bekanntlich nicht nur körperlich, sondern vor Allem eben wohl auch geistig schwer behinderten Wilhelm II konnte Bismarcks kluge Politik nicht gefallen, war der doch der engstirnige, absolute Schlagdrauf.

Egal aber, wer regierte, die Deutschen blieben eben sie selbst.

Ich denke, dass diese äußerst winzige, die U$A »wirklich« beherrschende Schicht vor Allem darin die Gefahr für deren geplante Vorherrschaft sah – zunächst in Europa, später auf der ganzen Welt.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+7 # Eber 2015-01-30 00:55
Teil 2 ...

Und hier schließt sich der Kreis.
Lesen Sie einmal diesen Text:

Thomas P. M. Barnett (* 1962 in Chilton, Wisconsin) ist ein US-amerikanischer Forscher auf dem Gebiet der Militärstrategie. Im Jahre 2000 wurde er von der Firma Cantor Fitzgerald beauftragt, ein Forschungsprojekt über globale Militärstrategien zu leiten. Zitat vom NWO Anhänger und Globalisierungs- Fanatiker Thomas Barnett:

“Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde, …durch die Vermischung der Rassen, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa, dazu sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden. Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zu Begreifen, aber Intelligent genug um zu Arbeiten.”

“Jawohl, ich nehme die Vernunftwidrigen Argumente unserer Gegner zur Kenntnis, doch sollten sie Widerstand gegen die Globale Weltordnung leisten, fordere ich „We shall kill them“ (wir werden sie töten).”
Thomas Barnett: http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Barnett

Sie erkennen leicht, wo wir in Europa heute stehen ???

Die die U$A Beherrschenden haben schon vor langer Zeit erkannt, dass ihrer Vorherrschaft Gefahr droht aus der vermutlich weit über dem U$-Durchschnitt liegenden Intelligenz der Europäer, besonders der Deutschen.

Ein Leser schreib vor einiger Zeit ungefähr, er habe 20 Jahre lang für das U$-Militär gearbeitet. Diese Leute seien derart strohdumm (sic!), dass sie noch nicht einmal erkennen würden, dass sie Ihre Söhne für Interessen in den Tod schickten, die keinesfalls die Interessen ihres eigenen Landes seien …

Die Nazis wollten in den im Osten eroberten Gebieten eine »Umvolkung« vornehmen – genau das geschieht derzeit in Europa.
Die Drahtzieher heute haben gut gelernt von den Nazis – obwohl ja gerade sie es gewesen waren, die die Nazis vernichten wollten … Nun, Skrupel kennt man ja nicht.

Man muss weder Neonazi sein noch PEGIDA-Anhänger etc., um diese Realität zu erkennen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+1 # Peter 2015-01-30 01:16
Hallo Eber,

vielen Dank für Ihren längeren Kommentar und vor allem dafür, dass sie den doch vielen unbekannten Thomas Barnett erwähnten.

Herzlichen Gruß

Peter
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+2 # Reiner Ernst 2015-01-30 04:06
Bin grad aus einem Albtraum erwacht, in dem Deutschland plötzlich nicht mehr existierte! Gleich hier rein geschaut - und Ihre Antwort/Ergänzung gelesen. Vielen Dank für den aufklärenden überzeugenden Text. Aber jetzt geht's mir noch schlechter! Ein ganzes langes hartes Arbeitsleben lang nur belogen und verraten? In einer Scheinwelt gelebt?

Was jetzt? Was machen wir jetzt??
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # Friedland 2015-01-30 11:26
Der olle Barnett ist gleichfalls von der weiteren Entwicklung überholt worden, seine Ziele lassen sich nur mit einer Militärmacht USA umsetzen und die geht gerade unter. Außerdem ist eine Achse Berlin-Moskau-Pekin g im entstehen, alles Weitere nach dem Zusammenbruch des Euro. Zudem gibt es gewichtige Gegenkräfte durch die Gruppe der Blockfreien Staaten und mit Dr. Mahathir aus Malaysia.
Es besteht nach wie vor kein Grund zur Panik oder auch solche zu verbreiten, denn die Veröffentlichung aller Wahrheiten, was nicht mehr verhindert werden kann, wird den seit über 200 Jahren wirkenden Bankstern letztendlich das Handwerk legen.
Die Zeit heilt alle Wunden.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+4 # Friedland 2015-01-29 22:04
Da es demnächst eine Wendung um 180 Grad geben wird (auch wenn´s manche nicht für möglich halten), steht auch einer handstreichartigen Wegnahme der derzeitigen Marionetten-Regieru ng nichts mehr im Wege.
Elser war ein Seher, wußte aber nicht, daß dieser Krieg vom Bankster-Syndikat USA auf lange Sicht geplant war. Man sehe sich einmal genauer die US-Kriegsvorbereitu ng seit 1935 an! Und wenn Staufenberg das erreicht hätte was geplant war, wäre es ein Pyrrhus-Sieg gewesen, da die totale Vernichtung des Deutschen Reiches geplant war.
Die Gruppe um Staufenberg hat letztlich dem Reich mehr geschadet da durch den Verrat ca. 600.000 Wehrmachtssoldaten unnötig in den Tod getrieben wurden.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+2 # Reiner Ernst 2015-01-29 22:48
Sehe ich auch so. Das von Stauffenberg stümperhaft ausgeführte Attentat kostete unmittelbar 161 Verschwörer das Leben. Durch Selbstmord, Hinrichtung und Erschießung. Auffällig ist, dass von den Hingerichteten 70 Offiziere waren. 55 gehörten dem Adel an, darunter 10 Gutsbesitzer. Der Hauptverschwörerkre is saß im Oberkommando des Heeres, weitere sieben im Oberkommando der Wehrmacht.

Generalfeldmarschall Rommel soll sich vor seinem "Freitod" übrigens noch geäußert haben: "Hat denn von denen keiner eine Pistole gehabt?"
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+1 # DrVanVoid 2015-01-30 00:38
Das Zitat von Remarque ist aus "Im Westen nichts Neues", oder?

Die Geschichte wiederholt sich bereits. Volle Kanne Hoschi, wir sind dabei.

In der Ukraine ist nicht die SS tätig (so weit sind die noch nicht), sondern erstmal "nur" die SA.

Und die deutsche BILD Zeitung macht uns den Goebbels
https://www.youtube.com/watch?v=074MkEKT7DM

Den Clip kann man ruhig 2x sehen, oder 3x. Bei jedem ansehen schüttelt sich der Kopf stärker (also nicht übertreiben ;) )

Unsere Politiker haben längst die Nerven verloren. Unser Bundesmerkel hat sich verlesen, aber Jazenjuk meint das tatsächlich ernst:
https://www.youtube.com/watch?v=yToTPZ33uZg&index=11

Zu guter Letzt lässt der Artist Gauck noch einen vom Stapel, dass ich fast umgefallen bin: Ohne Ausschwitz hätte Deutschland keine Identität....

https://www.youtube.com/watch?v=vvahlGUUO9o

...irgendwie ist das wie ein fluch, immer solche Videos zu finden :(
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # DrVanVoid 2015-01-30 00:27
@Friedland: Konjunktiv steht da, oder? Konjunktiv I
Delyagin hat angekündigt, dass ... "eine taktische Atomwaffe in der Ostukraine explodieren könne"

"Die gewaltige Offensive" ... ist die gewaltigste Offensive in diesem Krieg. Mit Prämien hat das nichts zu tun, Poroschenko peitscht die Leute an die Front.

So, wenn immer noch irgendwo ein i-Punkt fehlt, bin auch nur ein Mensch, nimm dir hier welche iiiii
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # Friedland 2015-01-30 01:47
Der angenommene Explosionsort macht aber taktisch und auch strategisch keinen Sinn, so lassen sich Falschmeldungen entlarven.
Bevor da etwas explodiert, fliegt der Dollar in die Luft und mit ihm alle künstlichen Blasen. Dieser Knall wird lauter sein, als eine Atom-Explosion. Dafür dürfte Putin schon rechtzeitig sorgen.
Also lieber Dr, komm wieder runter und greife zur HB (nicht BH) damit du wieder gut schlafen kannst.
Für einen WK III gibt es technisch derzeit keine Voraussetzungen und die propagandistischen Vorbereitungen hierzu sind durch die Lügenmedien nicht mehr möglich. Gut´s Nächtle!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+3 # Armin 2015-01-29 12:49
Hallo liebe Dorfling-Gemeinde,

zwei interessante Hinweise, wie ich meine, würde ich gerne mit Euch teilen:

www.youtube.com/watch?v=TjqEMDt1AXc&list=
PLA5E6A259EB94692D

www.endzeitbotschaft.de/2011/02/was-sagte-albert-pike.html

Viel Glück und gutes Gelingen.
Armin
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
-4 # Friedland 2015-01-29 20:13
Der alte Trottel ist schon lange Tod und wußte vor über 100 Jahren, was heute geschieht. Eine grandiose Fälschung!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
-3 # stommy1 2015-01-29 16:24
Atombomben gibt es nicht, derartige Explosionen sind physikalisch unmöglich.
http://heiwaco.tripod.com/bomb.htm
http://www.big-lies.org/NUKE-LIES/www.nukelies.com/forum/

---

Radioaktive Strahlung ist nur in Form direkter Verbrennung schädlich.

Einfach seinen Namen Galen Winsor in die Suchmaschine eingeben. Ein "Whistleblower" wie er im Buche steht. Er war sozusagen ein Mann der ersten Stunde in der Atomforschung und der praktischen Nutzung derselben. Ich habe im November hier schon über ihn geschrieben.

Der Atomphysiker klärte z.B. schon über die Uranmunition auf, daß sie die Panzerkriegsführung seit 1976 überflüssig gemacht hätte usw.

Aus eigenem praktischen Umgang mit Uran und Plutonium wußte er, daß die Strahlung nur in Form direkter Verbrennung schädlich ist. Zum Beweis schwamm er in Reaktorkühlwasser und trank dieses Wasser sogar.

In seinen Vorträgen verspeiste er hochradioaktives Uran und schlug funken aus Plutonium.
http://www.youtube.com/watch?v=ejCQrOTE-XA#t=1h07m56s

Er erklärte, daß es so etwas wie radioaktiven Abfall nicht gebe. Im Gegenteil, der sogenannte Abfall würde auf dem Markt teuer gehandelt werden. Die sogenannte Endlagerung werde von der organisierten Kriminalität zur Beweismittelvernich tung benutzt. Die Transporte müßten zum Teil gekühlt werden, damit der Gestank von menschlichem Fleisch nicht zu aufdringlich werde.

Die Panikmache habe das Ziel, die dezentrale Nutzung von Atomkraft zu verhindern, d.h. z.B. Kleinkraftwerke in Stadtzentren, um damit die Energiepreise hochhalten zu können.

Weiter behauptete er unter anderem, die USA hätten die Technologie 1943 an die Sowjetunion geliefert.

Winsor verstarb erst vor wenigen Jahren in hohem Alter.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+1 # Eber 2015-01-31 00:30
"Atombomben gibt es nicht, derartige Explosionen sind physikalisch unmöglich"
Aha! Dann war es wohl der Liebe Gott, der Hiroshoma und Nagasaki einfach weg geblasen hat ???
Und diese Bilder von den Wasserstoff-Bomben- Explosionen waren ein Computersimulation?

Plutonium unschädlich?
Wenn Sie meinen - aber schon geringste Mengen eingeatmet genügen, um unweigerlich Lungenkrebs zu erzeugen, das ist unstrittig.

Im Übrigen bin ich durchaus dafür, die Kernenergie zu nutzen. Es gibt heute Reaktor-Konzepte, die "inhärent" sicher sind und andere, die den "Abfall" aus den bisherigen weiter nutzen und damit zu einem größen Teil beseitigen können - siehe z. B.:
http://dual-fluid-reaktor.de/video
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+2 # Paul B. 2015-01-29 20:16
Es Bedarf keiner großen Anstrengung um die Ukraine und Europa ins verderben zu stürzen. In der Ukraine wimmelt es nur vor Atomkraftwerke und ein längerer Stromausfall kann zu Tschernobyl 2 führen und ebenso ein gezielter Raketentreffer.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+3 # DrVanVoid 2015-01-30 00:14
Und dann darf es nicht in Vergessenheit geraten, dass der Dritte Weltkrieg offenbar wieder von deutschem Boden ausgehen soll.

Auf dieselbe Weise wie WW1 und WW2, weil wir Deutschen einfach
a) eines der höchsten Bruttosozialprodukt e der Welt haben und
b) weil wir so dumm sind, uns das gefallen zu lassen.

Wobei...ehrlich gesagt...mich niemand gefragt hat, ob ich so einen WW3 will. Ich hätte glatt NEIN gesagt.

Aber die Menschen in den vorigen WWs wurden auch nicht gefragt, und waren dann schuld. Wer die Geschichte kennt, kommt aus dem Staunen nicht mehr raus, wie die Inszenierungen gefälscht und gelogen waren. Genau wie heute, im Vorfeld des WW3.

Das hier (aber lasst bloß die Nazikeule stecken ... unzutreffend ... ich bin aber auch nicht krampfhaft blind). Also: Die Geschichten muss man kennen, um mitreden zu können. Und manches will hinterher keiner mehr wissen, z.B. die Geschichte von Edward Bernays (Sigmund Freuds Neffen), der als der "Vater des Holocaust" galt. Das Bernays Jude war, darf man gar nicht sagen, ohne seine Gesundheit zu riskieren ... ich tu's trotzdem.

https://www.youtube.com/watch?v=mJt1sFlixvg

Noch schnell was hinterher, bevor die Nazikeule doch kommt...

https://www.youtube.com/watch?v=mSl5ooJk83g

Über den letzten Clip sollten die Menschen (vor allem die Politiker) nachdenken: Der Clip entlarft die gesamte Schiene der EU-Politiker als MASSENMÖRDER, die einem gewissen A.H. in nichts nachstehen.

Meine letzte Behauptung will ich auch gerne begründen, denn ich habe ein paar Infos gesammelt:

a) In Textform
http://www.maidan2014.pen.io/

b) In Bildern
https://www.youtube.com/playlist?list=PLqRVG-b6ZpHZ01EKMSrhkhvwRFo1Zbh1H

Vielleicht überlebt mein PC ja den Krieg, und dann weiß wenigstens die nächste Generation, WER den WW3 tatsächlich ausgelöst hat. "Die Deutschen" waren es jedenfalls nicht, mit Ausnahme von ein paar (wahrscheinlich fürstlich bestochenen) EU und deutschen Politikern (die Namen kennt ihr, gell)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+2 # Heidi Preiss 2015-01-30 12:24
Im Dez. 14 kam ja auch eine Irrsinnsmeldung aus der Rubrik "Kriegsvorbereitung ", nämlich die, dass Deutschland im Wege seiner osteuropäischen Sonderrolle seine Truppen als den Kern einer schnellen "NATO-Eingreifstrup pe" in Osteuropa zur Verfügung stellen wird. Hiermit werden Grundsätze des Völkerrechts und der friedlichen Diplomatie einer zivilisierten Welt einfach über Bord geworfen; das ist ungeheuerlich.
Es gab im Nachkriegsdeutschla nd einen damals sehr oft kolportierten Spruch, dass jedem, der wieder ein Gewehr anfasst, die Hand abfaulen sollte. Müsste der Satz nicht um so mehr für jeden gelten, der einen Befehl zum Gewehranfassen gibt?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Kommentare werden aufgrund lauernder Abmahn-Anwälte vor der Veröffentlichung geprüft. Da ich Dorfling alleine betreibe, kann die Freischaltung deshalb etwas dauern. Ich bitte um Ihr Verständnis.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Zusätzliche Informationen