Wie geht's weiter?

Diese Frage stellt sich vor allem denjenigen, die den Crash des Systems seit Jahren erwarten. Schon zu Anfang des Jahrtausends schien der Crash für nicht wenige in greifbare Nähe gerückt zu sein. Doch die Welt drehte sich weiter und nur sehr wenige Menschen, vor allem jene, die durch das Platzen der Dot.com Blase ihr Erspartes einbüßten, bemerken überhaupt, wie fragil die Finanzmärkte im Jahr 2000 schon waren. Noch weniger Menschen bemerkten, dass mit dem Platzen dieser Blase die Endphase des Finanzsystems eingeläutet wurde. Die Profiteure des Finanzsystems polierten ihr Werkzeug zur Enteignung der Massen – das kriminelle Schuldgeldsystem – gründlich auf und schmierten es durch die Deregulierung der Finanzmärkte. Keine Regierung leistete dem Irrsinn Widerstand, im Gegenteil, vom Lobbyismus korrumpiert erließen sie Gesetze, die diesen Irrsinn befeuerten und auf die Spitze trieben.

Erst das Einsetzen der Finanzkrise 2007 – ausgelöst durch die Subprime-Krise in den USA - ließ so manchen kurz aufhorchen. Weil aber die Lieschen und Michel Müllers dieser Welt weiterhin ahnungslos im Halbschlaf verharrten, gelang es ihren Regierungen - die sich mittlerweile den Finanzmärkten gegenüber völlig machtlos und ausgeliefert sahen - weiterhin den Schein einer halbwegs intakten und sich auf dem Weg der Besserung befindlichen Finanzwelt aufrecht zu erhalten. Dadurch konnten die Hintermänner des Systems ihr nach Krediten lechzendes Werkzeug nun vollends zum Einsatz bringen und die Welt in eine nie dagewesene Verschuldung treiben – in eine Verschuldung, die nur durch die Enteignung der Massen beglichen werden kann.

Für die Hintermänner des Systems ist es aber mit einer Enteignung der Massen nicht getan, sie wollen diesmal auch die von ihnen seit langem gewünschte Neue Weltordnung errichten. Dazu gehört die Neuordnung des Nahen und Mittleren Osten und anderer Staaten, die sich noch nicht ihrer Kontrolle unterworfen haben. Eine Neuordnung, die es den Hintermännern des Systems ermöglichen soll, endlich in den Besitz der letzten ihnen noch nicht gehörenden Ressourcen auf diesem Planeten zu gelangen.

Doch nicht nur das. Einer von religiösem Fanatismus erfüllten Gruppierung innerhalb dieser Hintermänner, die sich dazu auserkoren sieht, die Erfüllung von Prophetien zu bewirken, scheint alles daran zu setzen, die in der Offenbarung des Johannes beschriebene Endzeitschlacht bei Harmagedon (Armageddon), herbeizuführen.

Weltweit kollabierende Wirtschaften, eine nie dagewesene Verschuldung, sich vermehrende geopolitische und geostrategische Krisenherde die militärisch zu eskalieren drohen und nicht zuletzt die unkontrollierten und destabilisierenden Migrantenströme nach Europa schufen eine hochgefährliche Gemengelage, die in der Geschichte der Menschheit ihres Gleichen sucht.

Darauf zu hoffen, diese hochbrisante Gemengelage werde sich wieder in Wohlgefallen auflösen, kann nur als naiv bezeichnet werden. Es wurde in den letzten Jahrzehnten nicht an allen Fronten für Eskalation gesorgt, nur um sich nun um Deeskalation bemühen zu können. Die Hintermänner des Systems brauchen das Chaos um daraus ihre neue Ordnung errichten zu können.

 

Was nun? Verwirrtheit und Spaltung wird sich im seit Jahrzehnten in vermeintlicher Sicherheit gewogenen Teil der Menschheit breitmachen. Bereits gesäte Missgunst wird schon bald zu Hass aufkeimen und gedeihen. Wieder wird sich dieser Hass im Sinne und zum Vorteil der Beherrscher des Systems entladen. Danach werden sich die Übriggebliebenen – sollte es nicht zu einem leider wenig wahrscheinlichem Umdenken kommen – den Verursachern von Not und Elend reumütig unterordnen. Doch immerhin glimmt ein Funken Hoffnung weiter, der, sollte er ein Feuer entfachen, den endgültigen Sieg des Bösen zunichte machen wird.

 

 

Meine Meinung entspringt meinem Gehirn. Da ich mein Gehirn nicht verleihe, muss auch niemand meiner Meinung sein.


Kommentare   

 
0 # Osbek 2016-02-27 23:08
Moin mein wohl geschätzter Dorfling,

der Text entspricht exakt dem, was ich in den letzten 20 Jahren empfunden habe.
Es ist nicht leicht mitanzusehen wie die Allgemeinheit, verführt durch die Politix und Massenmedien, den normalen Wahnsinn unterstützt oder ignoriert und gleichzeitig mit dem warnenden Zeigefinger auf das finsterste Kapitel der deutschen Geschichte weist: Ach, wie konntet sie es nur geschehen lassen!

Anstatt den moralischen Zeigefinger zu erheben, habe ich mir in letzter Zeit angewöhnt, dass lamentieren meiner Hamburger Zeitgenossen so zu kommentieren:
Die Elbphilharmonie? -
das sind doch nur 850 Millionen, inkl. Fehlplanungen, Gutachten, Jurispondenz und Denkmalschutz. - Aber - Irgendwann könnt ihr mit der Superrolltreppe hochfahren und auf den Hafen und den Michel schauen; von den 16 Milliarden der HSH Nordbank werdet ihr nie wieder was sehen. NEVER EVER
(In diesem Zusammenhang HSH-Nordbank möchte ich Herrn Werner Marnette meinen Respekt erweisen.)

Was mich weiter veranlasst hat diesen Kommentar zu schreiben: Der Winter schmilzt dahin!
Frühling wird's bald wieder!
Die kalten + korrupten Kräfte neiden einander - und -zerstören einander mit ihrer Gier.
Die Keimkraft öffnet sich doch wieder!
Es grünt und sprießt nun wieder.

Warum tretet ihr nicht ein, in einen Chor und singet frohe Lieder!!! ?

(Einfach mal "Chor" googeln... anmelden und mitsingen -ein guter erster Schritt aktiv zu leben. Notenkenntnisse kommen dann von selbst.)
Hier lebt man Toleranz und indigene Kultur...
Frohsinn und Tiefsinn...


M.f.G.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # lighton 2016-02-28 08:25
Hallo Peter,

danke für den guten Beitag.
Wie immer ganz Deiner Meinung!

Lieben Gruß
Lighton
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # Rovcanin Boban 2016-02-28 18:57
Hallo Peter,
für die meisten Menschen wird es so weitergehen wie bisher: Arbeiten, Rechnungen bezahlen, Kopfschütteln über alles und versuchen blos nicht aus diesem Traum der schönen heilen Welt zu erwachen den dann ist es mit Frohsinn vorbei und wer einmal wach ist kann nie wieder zurück in die Traumwelt unserer "Realität".
Für die Elite und Weltherrscher kommt eine interesante Zeit denn, nun wird sich bald zeigen ob ihr Plan einer geldlosen und komplett überwachten Gesellschaft aufgeht.
Ich komme mir langsam wie in einem Reagenzglas vor dass von einem psychophatischen Professor gerüttelt wird der eine neue Menschenmutation erschaffen will indem er mit Gewalt versucht alle Rasen, Religionen und Nationalitäten durch Krieg, Vertreibung und vor allem Entmachtung zu etwas zu vermengen wofür die Natur noch einige tausend Jahre brauchen würde.
Ich persönlich habe schon vor langer Zeit aufgehört in den Grenzen dieses uns auferzwungenem Finanzsystem zu denken denn, es ist für die Zukunft und den Vortbestand der Menschen weder von Nutzen oder notwendig.
Dein am Ende deines Beitrags aufkommender Optimismus wird Von Mir geteilt aber zuvor steht noch ein heftiges Erwachen bevor, wobei ich an dieses Stelle allen viel Glück und Kraft dabei wünschen möchte.
LG an alle!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
+1 # Gegen das Vergessen 2016-02-29 16:47
Hat die Finanzmafia ein Interesse daran, ihr seit 1913 aufgebautes System zu gefährden? Jeder kann sich diese Frage beantworten.

Ohne das Finanzkartell kann dieses System nicht crashen oder kollapsen, es sei denn es ist gewollt - wie damals, bzw. 1923 die Hyperinflation.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
0 # multiman 2016-03-01 17:26
Wie geht es weiter?

Bedenkt man, dass dieser Vortrag ca. 5 Jahre alt ist, und eine "Flüchtlingskrise" noch unvorstellbar war, braucht es keine Zukunftsforscher mehr, um zu erkennen, was uns erwartet:

https://www.youtube.com/watch?v=Yxb9VI1vuw8

LG
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Kommentare werden aufgrund lauernder Abmahn-Anwälte vor der Veröffentlichung geprüft. Da ich Dorfling alleine betreibe, kann die Freischaltung deshalb etwas dauern. Ich bitte um Ihr Verständnis.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Zusätzliche Informationen